Historie

Heute

Kontinuität und Wandel ist also unser Leben, neben preußischen Tugenden wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit, Disziplin und der Gültigkeit des gesprochenen Worts haben wir viele innovative Produkte und Technik vorangebracht. Unsere Entwicklungen sind heute in den Preislisten der Kompressor und Aufbereitungshersteller zu finden, mit SFA haben wir vom Bundesumweltministerium den 1.Platz des deutschen Kältepreis verliehen bekommen.

Dem angeblichen Zeitgeist, das alles immer billiger wird, um es umso früher zu Ersetzen, stellen wir mit unsere Firmen-  und Lieferantenphilosophie    Begriffe wie Wirtschaftlichkeit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit entgegen. Heute beschäftigen wir 26 Mitarbeiter, verfügen über eine Planungsabteilung für Industrie und Kraftwerksprojekte, lösen komplexe Steuerungsaufgaben, und haben mit unserer Schwesterfirma SFA zusammen 4 Standorte.

2012

Nach dem Wechsel in der Geschäftsführung von Hartmut Beyer zu Frank Schauder und ab 2012 zusätzlich  Axel Bode und Thomas Arnold steht nun die 4. Generation im Unternehmen.

2009

Die neu errichteten Gebäude mit angeschlossener Werkstatt und Lagerhalle wurden durch eine weitere Halle ergänzt. Im Jahre 2009 konnte Gerhard Armbrecht sein 40! jähriges Jubiläum feiern.

1991

Die schönen alten Stuckdecken aus dem Altbremer Haus wurden 1991 gegen einen Funktionsbau in Weyhe-Dreye, unserem heutigen Standort, getauscht. In dieser Zeit ist unter Gerhard Armbrechts Führung das Unternehmen stark entwickelt worden, der Aufbau der Verdichterinstandsetzung und die Gründung der Schwesterfirma SFA Drucklufttechnik sind Beispiele.

1969 - 1979

Inzwischen waren im Jahr 1979 Hartmut Beyer  und 1969 Gerhard Armbrecht  in das Unternehmen eingetreten, Hubertus Bundgard war im wohlverdienten Ruhestand.

1959

Das erste Firmenfahrzeug war ein Ford P5 dessen Dachgepäckträger einem ausgiebigem Belastungstest unterzogen wurde. Dafür musste der 1959 eingestellte Monteur Kurt John aber zunächst einen Führerschein machen. Unsere Bleibe war zu dieser Zeit ein sogenanntes Altbremer Haus, die Werkstätten waren über eine steile Rampe erreichbar, die Logistik-Manpower  hätte zeitweise jedes Fitnessstudio erblassen lassen. Unser Maschinenlager war eine Bremer Spedition.

1948

Nach dem Tod von Friedrich Jacob 1947 übernimmt Hubertus  1948 die Firma.

Unter seiner Führung wurde die Werksvertretung für Boge- Kompressoren vereinbart und der Service ausgebaut.

1938

Die Fa. Friedrich Jacob wurde 1938 von unserem gleichnamigen Urahn in Bremen gegründet.

Das Tätigkeitsgebiet lag zunächst im Textilbereich, erst sein technikaffiner Schwiegersohn Hubertus Bundgaard gab dem Unternehmen die heutige Richtung.